skip to content

3. Gewerbegebiet Schanzenstraße

Sie befinden sich an der Station Gewerbegebiet Schanzenstraße auf dem Stadtklima-LEAP in Köln.

Das 56 Hektar große Areal des Gewerbegebietes Schanzenstraße siedelte sich um die ehemalige Seilerei Felten & Guilleaume an, die im Jahre 1874 mit der Produktion von Telefonkabeln beginnt. Im Carlswerk wird 1904 das erste transatlantische Telefonkabel hergestellt, das Europa mit Nordamerika verbindet. Ab den 1990er Jahren erfährt das Gebiet eine Tertiärisierung. Aus den Industrieanlagen werden nun moderne Bürolofts und Eventlocations. Die BEOS AG erwirbt 2007 das Gelände und gestaltet das Carlswerk als modernen Gewerbecampus.

Betrachtet man das Gewerbegebiet Schanzenstraße im Luftbild, so lässt sich erkennen, dass es sich um ein stark bebautes und versiegeltes Areal handelt. Wie auch am Standort Wiener Platz erkennbar, hat dies einen Einfluss auf das Lokalklima in Köln-Mülheim. Durch den geringen Pflanzenanteil entstehen an diesem Standort lokale Wärme- und Trockeninseln.

Eine Bürgerbefragung im August 2019 ergibt, dass Begrünungspotentiale für das Carlswerk im Gewerbegebiet, wie auch für den Wiener Platz, gesehen werden. Städtisches Grün in Form von Dach- und Fassadenbegrünungen, Begrünungen von Flächen, Mauern und Zäunen, die Anlage von Beeten und Pflanzkübeln und die Beschattung durch Baumpflanzungen tragen zum lokalen Klimaschutz bei. In diesem Sinne lassen sich auch stark versiegelte Stadtbereiche klimaschonend gestalten und anpassen.

Die nächste Station des Stadtklima-LEAPs ist der Mülheimer Stadtgarten.