zum Inhalt springen

Mikroplastik:

Der Transport und Einfluss von Mikroplastik in aquatischen Systemen ist mittlerweile relativ gut erforscht. Unser Wissen über Mikroplastik in Böden ist jedoch noch relativ überschaubar.
In diesem Zusammenhang möchten wir zum einen den vertikalen Transport verschiedener Polymere in Säulenversuchen analysieren und zum anderen den Einfluss von Mikroplastik auf hydraulische Bodeneigenschaften genauer erfassen. Dies soll in Bodensäulen mit gestörten und ungestörten Böden im Rahmen einer oder mehrerer Abschlussarbeiten erfolgen. Darüber hinaus sollen die hydraulischen Eigenschaften im Detail mittels Hyprop, K-SAT und WP4C Geräten im gesättigten bis ungesättigten Bereich untersucht werden, was ebenfalls Möglichkeiten für Abschlussarbeiten (Bachelor und Master) bietet.

Im Rahmen eines interdisziplinären Forschungsprojekts untersuchen wir den Eintrag von Mikroplastik in den Kölner Rheinauen. Dieser ist maßgeblich durch fluviale Sedimentation bestimmt und macht sich in der Verteilung von Mikroplastik in der Fläche bemerkbar. Als nächsten Schritt möchten wir nun die vertikale Verteilung in den Auenböden untersuchen und legen dabei ein besonderes Augenmerk auf die vertikalen Transportprozesse (z.B. Bioturbation) und haben in diesem Kontext noch ein Thema für für eine Masterarbeit anzubieten.

  • Vertical distribution of microplastic particles in alluvial soils (Masterarbeit – Laborarbeit z.T. an der Universität Bayreuth, Ansprechpartner: Dr. Hannes Laermanns/ Markus Rolf) Im Rahmen dieser Masterarbeit soll Mikroplastik mittels µ-FTIR Spektroskopie bestimmt werden um die vertikale Verteilung an einem Bodenprofil zu entschlüsseln. Die Laborarbeiten werden dabei zu einem Teil im Labor der Universität Bayreuth durchgeführt werden.


Wir sind offen für weitere Ideen und Vorschläge Ihrerseits in diesem Kontext und freuen uns über Ihr Interesse an einer Abschlussarbeit in der AG Ökosystemforschung!


Bei Interesse an einer Abschlussarbeit in unserer AG oder Rückfragen nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf und schreiben eine E-Mail an Dr. Hannes Laermanns (h.laermanns@uni-koeln.de). Bitte fügen Sie Ihrer Email folgende Informationen bei, damit wir Ihnen gleich eine fundierte Einschätzung geben können:

1. Was motiviert Sie, das Thema zu bearbeiten?

2. Welche Kurse haben Sie bisher belegt (inklusive Nebenfächer)?

3. Falls die Arbeit im Labor statt findet, haben Sie Laborerfahrung?

4. Was macht Ihnen besonders Freude und wovor haben Sie noch ein wenig Respekt :-)?