zum Inhalt springen

11. Neuer Mülheimer Friedhof

Sie befinden sich an der Station Neuer Mülheimer Friedhof des Stadtklima-LEAPs.

Der Mülheimer Friedhof liegt im Stadtteil Höhenberg an der Frankfurter Straße. Auf einer 15 ha großen Fläche ist er im Jahr 1905 entstanden. Erst 1914 wird Mülheim in Köln eingemeindet. Der Friedhof ist demnach für die ersten 10 Jahre der Kommunalfriedhof der Industriestadt Mülheim. Am Eingang zum Friedhof treffen Sie auf annähernd original erhaltene Eingangsbauten.

Wussten Sie, dass Friedhöfe bedeutende städtische Grünflächen für den Natur- und Klimaschutz darstellen? Durch den hohen Grünanteil an immergrünen Gewächsen wie Efeu, Rosmarin und Buchsbaum tragen Friedhöfe zum Lokalklimaschutz bei. Friedhöfe und Parkanlagen besitzen eine bedeutende Funktion für das urbane Lokalklima. Die bebauten Flächen und Verkehrsflächen ergeben im Stadtteil Köln-Mülheim zusammengerechnet einen Anteil von 76,7% an der Gesamtfläche. Der Mülheimer Friedhof bildet daher eine wichtige Grünfläche und kühlt die Lufttemperatur durch die Verdunstung und die Oberflächentemperatur durch die großen, schattenspendenden Bäume.

Aber auch für den Artenschutz spielen Friedhöfe eine wichtige Rolle. Eidechsen und Kleinsäuger wie Fledermäuse, Waldmäuse und Igel sowie diverse Vogelarten, die Hecken und Gebüsche zum Brüten nutzen, finden auf urbanen Friedhöfen Zuflucht. Hierzu gehören beispielweise die Arten Heckenbraunelle, Mönchsgrasmücke und Zilpzalp. In den darüber liegenden Bäumen finden sich Sperber, Buntspechte und Rabenkrähen.

Nutzen Sie doch hier einmal die App des Geographischen Instituts Tierspuren erkennen. Diese App hilft Ihnen anhand von Spuren die auf dem Friedhof lebenden Tiere zu erkennen. Finden Sie mehrere Abdrücke hintereinander, so wird von einer Fährte gesprochen. Vielleicht können Sie feststellen, welche Tierarten auf dem Friedhof Mülheim heimisch sind! Viel Spaß beim Beobachten!

Die nächste Station des Stadtklima-LEAPs ist das Gremberger Wäldchen.